Mitnand - Hand in Hand !

Aktuelles aus der GS Weyarn

„Verkehrswende und Handwerk“ in den dritten Klassen


Im Rahmen des HSU-Unterrichts beschäftigten sich unsere Drittklässler seit Jahresbeginn mit dem Thema „Technik und Entwicklung des Automobils“. Wir begannen mit der Fortbewegung zu Fuß und mit Pferden und arbeiteten uns zu der Erfindung des ersten Automobils weiter vor.

Im Februar ging es dann mit dem Bus ins Verkehrszentrum München. In den drei großen Hallen konnten sich die Kinder die Entwicklungsschritte in der Fortbewegung ansehen. Von der alten, rumpelnden Postkutsche, bis zum autonomen Elektroauto „Waymo“ ließen sich diese hier sehr anschaulich nachvollziehen. Ein überaus geduldiger Mitarbeiter zeigte den Schülerinnen und Schülern die alte Dampflok S 3/6, den ICE und die erste Lokomotive „Puffing Billy“. Nach einer ausgiebigen Pause bei der Rutsche in Halle 3 kamen wir zu unserem persönlichen Highlight: Das erste Automobil der Welt. Carl Benz Patentmotorwagen Nr. 1 steht nämlich im Original im Verkehrszentrum.

Da wir so viel über Carl Benz besprochen hatten, standen die Kinder sehr ehrfürchtig vor dem Exponat. Später im Bus meinten die Kinder, sie würden ihren Eltern heute ganz sichherlich vom „allerersten Auto“ erzählen.

Wie toll, dass in diesem Zusammenhang mit Nico Valenti-Zendel ein Hobbyschmied unter den Eltern ist. Er konnte uns die handwerkliche Seite der Metallverarbeitung näherbringen. Wir durften ihm im Garten dabei zuschauen, wie er aus einer alten Feile einen Messerrohling schmiedete. Sah die Esse erst einmal nicht so beeindruckend aus, änderte sich das schnell, als das Feuer richtig heiß wurde. Wir konnten beobachten, wie sich die Farbe des Stahls immer weiter aufhellte, bis die richtige Temperatur fürs Schmieden gekommen war. Auch seine Werkzeuge zum Arbeiten und einige selbstgeschmiedete Messer durften wir uns ansehen. Wir danken der Familie Valenti-Zendel für den außergewöhnlichen Einblick in diese jahrtausendealte Kulturtechnik.


FabLab Oberland – Programmieren in der Grundschule


Kurz vor Weihnachten besuchte das FabLab Oberland am 15.12 die Grundschule Weyarn. Im Gepäck waren Laptops und ein ganzer Klassensatz mit Calliope Einplatinencomputern. So hervorragend ausgestattet lernten die Kinder von Tutor Julian Heyder, wie man mit einer einfachen Blocksprache programmiert. Der kleine Calliope-Computer zeigte auf seiner LED-Matrix die Namen der Kinder und auch noch alle möglichen lustigen Sätze, die sich die Kinder einfallen ließen.

Mit viel Humor und Kompetenz erklärte Herr Heyder, wie man den „Calliope“ so programmiert, dass er anzeigt, ob eine Zimmerpflanze „glücklich“ (gegossen) oder „unglücklich“ (trocken) ist. Beim Praxistest stellte sich heraus, dass wir leider doch ein paar „unglückliche“ Pflanzen in der Schule hatten und daraufhin wurden diese schnell mit Wasser versorgt. Durch die gute Anleitung bauten die Schülerinnen und Schüler schnell Berührungsängste mit den Computern ab und waren begeistert bei der Sache.

Wir freuen uns, dass wir das „FabLab Oberland“ als neuen Partner für die Förderung der naturwissenschaftlichen Kompetenzen an der Schule haben!

 

Besuch bei der Feuerwehr

Am 14.12 besuchten die dritten Klassen der Grundschule die freiwillige Feuerwehr Weyarn. Kommandant Ralph Benda und sein Stellvertreter Daniel Arbinger führten die Kinder mit zwei weiteren Feuerwehrmännern durch die Feuerwache. Sehr anschaulich wurde es bei der Ausrüstung. Die Kinder durften die schwere Einsatzkleidung selbst anziehen und stellten bald fest, dass so ein Schutzmantel ganz schön schwer ist. Beeindruckt waren die Schülerinnen und Schüler von der Geschwindigkeit, mit der sich Feuerwehrmänner die Ausrüstung anlegen. Auch das große Feuerwehrauto schauten wir uns ganz genau zusammen an.

Wir danken den Feuerwehrmännern für den tollen Einblick in ihre wichtige, ehrenamtliche Arbeit.


Rettungswageneinsatz in der Grundschule Weyarn

Am 1.12. leuchtete vor dem Haupteingang unserer Schule das Blaulicht eines Rettungswagens und einige Passanten dürften erschrocken zur Grundschule Weyarn geschaut haben.

 Doch glücklicherweise war es „nur“ Besuch von Herrn Schwarzenböck vom Roten Kreuz. Er gab unseren Schulkindern nach den absolvierten Erste-Hilfe-Kursen nun auch einen Einblick in die Arbeit eines Rettungssanitäters und zeigte allen Kindern einen Rettungswagen von innen. Sie durften sogar in den Wagen hinein, konnten dort ihren Puls erfassen lassen und entdeckten interessante Dinge, so z.B. die aufgewärmten Infusionen. Am spannendsten war aber sicher, dass ein Kind zum Schluss auf der Liege in den Rettungswagen geschoben wurde.

 Wir danken Herrn Schwarzenböck und dem Bayerischen Roten Kreuz für diesen spannenden Besuch.


Erste-Hilfe-Kurs für die Grundschule Weyarn


Im November hatten wir ganz ungewöhnlichen Besuch in der Grundschule Weyarn. Plötzlich lag im Klassenzimmer eine lebensgroße Menschenpuppe auf dem Boden. Nicht wenige Kinder reagierten erst mal verwundert, aber auch fasziniert von „Paul“ der Rettungspuppe. Mitgebracht hatte sie Wilhelm Bothar von den Maltesern. Er besuchte jede Klasse und sprach mit den Schülerinnen und Schülern über Notsituationen und wer wann zur Hilfe kommt. Ganz viele Kinder erzählten von ihren Erfahrungen beim großen Unwetter vor 2 Jahren. Mit einem Telefon übten die Kinder das Absetzen von Notrufen. Auch die stabile Seitenlage wurde mit einem Partner durchgeführt. Dann kam „Paul“ zum Einsatz. Herr Bothar zeigte den Kindern, wie man bewusstlose Personen anspricht und deren Atmung kontrolliert. Mit dem Lied von Pippi Langstumpf wurde der Rhythmus der Herzdruckmassage geübt. Ein Kind wurde in eine Wärmedecke eingepackt. Die hält wirklich warm, stellte es fest. Besonders gespannt waren aber alle auf die richtige Anwendung des Defibrillators. Erstaunt stellten die Kinder fest, dass das Gerät einem ganz genau sagt, was zu tun ist. So ist Erste Hilfe kinderleicht und keiner muss mehr Angst haben, im Notfall nicht richtig zu reagieren. Wir danken Herrn Bothar und den Maltesern für die kindgerechte Einführung in Erste-Hilfe-Maßnahmen.



Am unterrichtsfreien Buß- und Bettag hatten auch die Lehrkräfte und anderen Erwachsenen an der Grundschule Weyarn ihren umfassenden Erste-Hilfe-Kurs mit viel Spaß beim gemeinsamen Üben.

Besuch des Energie Lerntheaters an der Grundschule

Am 9.10 besuchte das Lerntheater „Energie erleben“ von Energie Südbayern die 3. und 4. Klassen der Grundschule Weyarn. Pädagoge Emil Espe und Moderator Friedhelm Susok vermittelten den Kindern im Stück praktisches Wissen rund um das Thema Energie auf sehr unterhaltsame Weise.

Auch das Thema „Energie sparen“ war natürlich ein großer Themenpunkt. Spielerisch und sehr unterhaltsam wurde so Wissen vermittelt und die Kinder wurden aktiv mit eingezogen und hatten viel Spaß.

„Energieverschwender und -sparer“ wurden miteinander verglichen, der praktische Nutzen für alle aufgezeigt und mit anschaulichen Beispielen aus dem eigenen Alltag nähergebracht. Auch aktuelle Themen, wie z.B. das Thema „Solarstrom“ wurden thematisiert und im spielerischen Wettbewerb bauten die Kinder aus Röhren eigene Treibhäuser. Das machte allen besonders viel Spaß. Anstelle von normalem Unterricht standen Interaktivität, Handlungsorientierung und Spaß im Mittelpunkt. Die Kinder lösten knifflige Rätselfragen, lachten bei den Bewegungsspielen und lauschten den kurzen Einspielern. Besonders viel Freude machte es den Kindern, als auch die Lehrerinnen mit einbezogen und auf ihr Wissen getestet wurden.

Erster Schultag und Einschulungsfeier

Bei bestem Wetter begrüßte die ganze Schulfamilie am 12.09.2023 die neuen Erstklässler im frisch renovierten Schulhaus. Gerade noch rechtzeitig wurden alle Gerüste in der letzten Ferienwoche abgebaut und auch unser Schulhaus strahlte an diesem Tag.

Nach dem Schulanfangs-Gottesdienst kamen die stolzen Eltern mit ihren Abc-Schützen an und wurden von den 3. Klassen mit einem Spalier begrüßt. Als alle einen Platz gefunden hatten, die aufgeregten Erstklässler ganz vorne natürlich, sangen alle Schülerinnen und Schüler zusammen das Schullied. Unsere Schulleiterin Frau Klose begrüßte alle mit herzlichen Worten und anschließend sangen die 3. Klassen gemeinsam „Einfach Klasse, dass du da bist“. In ihrer Begrüßungsrede an die Familien und Kinder holte Frau Klose eine echte Schatzkiste hervor und betonte, dass die neuen Kinder der 1. Klassen so wertvoll wie ein Schatz sind. Im Laufe der Schulzeit werden diese kleinen „Erstklässler-Schätze“ sogar noch wertvoller werden, denn sie werden lesen, schreiben, rechnen lernen und immer selbstständiger werden.

Anschließend ging es mit den Klassenlehrerinnen Frau Bartsch und Frau Wilhelm zum 1. Unterricht in die Klassenzimmer. Während die Kinder dort ihren ersten Unterrichtstag hatten, verköstigte der Elternbeirat die Eltern mit Kuchen und Getränken und bei strahlendem Sonnenschein wurden viele anregende Gespräche im Pausenhof geführt.

 Wir freuen uns auf vier schöne gemeinsame Jahre mit unseren neuen Schülerinnen und Schülern.

Zum Schulstart